Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Udo Lehmann

Udo Lehmann studierte Katholische Theologie an den Universitäten Bonn und München sowie Sozialwissenschaften an der Universität Bochum. Nach Abschluss des Studiums arbeitete er als Jugendseelsorger. Später promovierte er im Bereich der Wirtschaftsethik an der Ruhr-Universität Bochum. Dort habilitierte er sich zudem mit einem Thema zur Ungleichheits- und Gerechtigkeitsforschung. Lehraufträge und Lehrstuhlvertretungen führten ihn u. a. an die Universitäten Münster, Erfurt, Duisburg-Essen, Bonn und Marburg. 2014 forschte und lehrte er als Fellow am Center for Ethics Education der Fordham University in New York City/USA. Seit 2018 ist Udo Lehmann Inhaber des Lehrstuhls für Sozialethik und Praktische Theologie an der Universität des Saarlandes.

Besondere Forschungsinteressen liegen in der Politischen Ethik und Begründungsfragen der (christlichen) Ethik

Ausgewählte neuere Veröffentlichungen zu verschiedenen Themen:

(2019): Flucht und Asyl in Deutschland und der Schweiz im Brennpunkt rechtlicher und sprachlicher Kontextualisierung. Sozialethische Beobachtungen. In Schriften Oekumenisches Institut Luzern (im Erscheinen)

(2018): Kollektive Autorschaft und Zugehörigkeit. In: feinschwarz vom 03.10..2018 (feinschwarz.net/kollektive-autorschaft-und-zugehörigkeit/)

(2017): Starke und Schwache, Arme und Reiche – Soziale Ungleichheit als Provokation für die Gerechtigkeit im Alten Testament. In: Schallenberg, Peter/Vogt, Markus (Hg.): Soziale Ungleichheiten. Von der empirischen Analyse zur gerechtigkeitsethischen Reflexion. Paderborn: Schöningh (Christliche Sozialethik im Diskurs 9), 95-106.

(2016): Globale Ethik oder Ethik der Globalisierung? Der integrative Beitrag der Religionen für eine gerechte (Welt)Gesellschaftsordnung. In: futur2. Zeitschrift für Strategie und Entwicklung in Gesellschaft und Kirche, Nr. 2.

(2016): Wie viel soziale Ungleichheit verträgt die Gerechtigkeit? Perspektiven der empirischen Gerechtigkeitsforschung. In: Amosinternational, 10. Jg., Heft 1, 26-34.

(2015): Gehirn und Person. Moraltheologie und die Herausforderungen moderner Neurowissenschaften. In: Damberg, Wilhelm/Sellmann, Matthias (Hg.): Die Theologie und „das Neue“. Theologische Perspektiven zum kreativen Zusammenhang von Innovation und Tradition. Freiburg i. Br. u.a.: Herder, 236-254.

(2013): Die asymmetrische Chancengesellschaft. Ressourcen – Macht – Gerechtigkeit. Paderborn: Schöningh (Gesellschaft – Ethik – Religion 3. Schriften des Instituts für Christliche Sozialwissenschaften. Neue Folge).

Radiobeiträge:

https://www.sr.de/sr/sr2/themen/glaube/20180504_udo_lehmann_ueber_marx_interview100.html

https://www.sr.de/sr/sr2/themen/glaube/20180721_lehmann_udo_humanae_vitae_interview_ruw100.html

Rezensionen:

Lesch, Walter (Hg.) (2017): Christentum und Populismus. Klare Fronten? Freiburg, Basel, Wien: Herder. In: theologie.geschichte, Bd. 13 (2018).

Blanc, Julia u.a. (Hg.) (2014): armgemacht – ausgebeutet – ausgegrenzt? Die „Option für die Armen“ und ihre Bedeutung für die Christliche Sozialethik. Münster: Aschendorff (Forum Sozialethik 14). In: Amosinternational, 9. Jg. (2015) Heft 4.

Grimm, Petra/Zöllner, Oliver (Hg.)(2012): Schöne neue Kommunikationswelt oder Ende der Privatheit? Die Veröffentlichung des Privaten in Social Media und populären Medienformaten, Stuttgart: Peter Steiner Verlag. In: Amosinternational, 8. Jg. (2014) Heft 1, 48f.

Wolf, Thomas (2011): Der aktivierende Sozialstaat zwischen Freiheit und Zwang. Der begrenzte Spielraum moderner Sozialpolitik. Paderborn: Verlag Ferdinand Schöningh. In: Amosinternational, 6. Jg. (2012) Heft 4, 50f.

Bedford-Strohm, Heinrich/Jähnichen, Traugott/Reuter, Hans-Richard/Reihs, Sigrid/Wegener, Gerhard im Auftrag der Stiftung Sozialer Protestantismus (Hg.) (2010): Zauberformel Soziale Marktwirtschaft? (Jahrbuch Sozialer Protestantismus 4), Gütersloh. In: Amosinternational, 5. Jg. (2011) Heft 3, 39f.

 

Kontakt:

Campus A4 2, Zi. 3.18
Tel. (Büro): 0681/302-3567
Tel. (Sekretariat): 0681/302-2348

udo.lehmann (at) uni-saarland.de

Sprechstunden

Di, 12-13 Uhr
und nach Vereinbarung per E-Mail

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Alexandra Kaiser-Duliba

Kontakt

Gebäude A4 2, Zi. 3.16
Tel. 0681/302-3143
alexandra.kaiser(at)uni-saarland.de

Dissertationsprojekt

„Der entpersonalisierte Mitarbeiter“ (Arbeitstitel, Stand 4/2017)

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

Digitalisierung und digitale Transformation

  • Auswirkungen der Digitalisierung auf Kommunikationsprozesse
  • Digitale Transformation in Unternehmen und ihre Auswirkung auf Arbeitsprozesse
  • Digitalisierung und Robotisierung in Unternehmen und die Auswirkungen auf die Mitarbeiter/innen aus theologisch-ethischer Perspektive

Sportethik

  • Autonomie im Leistungssport
  • Sport und Religion

Politische Ethik

  • Migrationsfragen
 
 

Alessandra Bost

Kontakt

Gebäude A4 2, Zi. 3.16
Tel. 0681/302-3143

Dissertationsprojekt

Mystik in italienischen Frauenkonventen (Themenbereich)

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

Kirchengeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

  • Mystik im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit (Fokus: Italien)
  • Die gesellschaftliche Stellung der Frau vor und nach dem Konzil von Trient
Ruanda nach dem Genozid
 
  • Mitarbeiterin im DFG-Projekt “Gelebte Theologie im Friedens- und Versöhnungsprozess Ruandas”, Leitung Dr. Katharina Peetz (bis Juni 2019)
  • Empirische Forschungsmethoden
  • Narrative und problemzentrierte Interviews
  • Kodierung und Auswertung von Daten

Frauen- und Geschlechterforschung

  • (Radikale) feministische Theologie
  • Genderstudies
  • Alttestamentliche Frauenfiguren

 

 

 

Sprechstunde

Mo, 16-17 Uhr
nach vorheriger Anmeldung per E-Mail

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Odile Biffar, B.A.

  • Studentin katholische Religion und Geschichte (Lehramt LS I + II)

Charlotte Ullmert, B.A.

  • Studentin Angewandte Kulturwissenschaften (Master)
  • Schwerpunkte: Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Historische Anthropologie/ Europäische Ethnologie, Kultur- und Mediengeschichte
Saskia Zitt, B.E.
  • Studentin katholische Religion und Chemie (Lehramt LS I + II)
Kontakt

Gebäude A4 2, Zi. 3.15